Claus Obermeier

 

Biber

Der Biber kommt mittlerweile wieder fast überall in Bayern entlang von Gewässern vor, nachdem er wiederangesiedelt wurde. Von 1966 bis Anfang der 1980er-Jahre setzten Naturschützer rund um den BN mit Genehmigung des damals zuständigen Landwirtschaftsministeriums etwa 120 Tiere aus Russland, Polen, Frankreich und Skandinavien hauptsächlich an der Donau aus. Sie vermehrten sich besser und schneller als gedacht und eroberten relativ schnell viele alte Lebensräume zurück. Mittlerweile geht das LfU landesweit von ca. 20.000 Individuen in 5.500 Revieren aus (2016.


Seit 2007 regeln die "Grundsätze des Bibermanagements in Bayern" den Umgang mit der Art in Konfliktbereichen. Sie basieren auf drei Säulen in der Reihenfolge Beratung - Prävention - Zugriffsmaßnahmen. Seit 2008 regelt eine Allgemeine Ausnahmeverordnung die Zerstörung von Dämmen und die Entnahme von Bibern in konfliktträchtigen Revieren. 2015 wurden auf dieser Rechtsgrundlage 1.435 Biber in Bayern gefangen und getötet.


Die Biberberater der Unteren Naturschutzbehörden lösen jährlich etwa 155 besonders schwierige Konfliktfälle, informieren jährlich mit 65 Vorträgen und Exkursionen über den nützlichen Nager, legen 45.000 Kilometer im Jahr zurück, um bei Problemen vor Ort zu sein, haben bereits mehr als 400 ehrenamtliche Biberberater ausgebildet, die wiederum jährlich etwa 2.000 Ortstermine und Beratungsgespräche absolvieren und mehr als 100 Biberführungen anbieten.

Handbuch Biberberater: http://biberhandbuch.de/

Weitere Infos: https://www.lfu.bayern.de/natur/sap/arteninformationen/steckbrief/zeige?stbname=Castor+fiber

Richtlinien Bibermanagement Bayern incl. Vollzugshinweisen zur artenschutzrechtlichen Ausnahmeregelungen zur Entnahme von Bibern etc: https://www.stmuv.bayern.de/service/recht/naturschutz/doc/bibermanagement/bibermanagement.pdf 

 

Taschenbuch Naturschutz Bayern

hier bestellen

Mit Hintergrundbeiträgen zu globalen Naturschutzthemen.
Mit den geplanten Regelungen des Volksbegehrens Artenvielfalt.

Aus dem Inhalt: Besonders geschützte Arten | gesetzlich geschützte Biotope | Konfliktarten von Biber bis Wolf: Rechtsgrundlagen und Status | Ansprechpartner und Adressen | Internationale Naturschutzabkommen und Konventionen | Natura2000 | FFH-Gebiete


Berichtigungen zur aktuellen Version


Stand Änderung Bayerisches Naturschutzgesetz (Volksbegehren): 1. Lesung angekündigt für 8.Mai